Soll ich Coach werden? Teil 3 - Der Alltag als Coach

Teilen oder merken

Der Beruf des Coaches ist sehr abwechslungsreich und der Alltag als Coaches kann sehr vielfältig sein. Hier ein Einblick in typische Aktivitäten und Aufgaben, die dich erwarten, wenn du Coach werden möchtest.

Der Alltag als Coach: Die Coaching-Sitzungen

Der Kern der Arbeit besteht aus den eigentlichen Coaching-Sitzungen mit Klienten. Diese können face-to-face, telefonisch oder per Videokonferenz stattfinden. Ein Coach führt in der Regel mehrere Sitzungen pro Tag durch, wobei die Dauer je nach Coaching-Ansatz und Vereinbarung variieren kann – bei mir typischerweise zwischen 2 und 4 Stunden.

Vor- und Nachbereitung des Coachings

Für jede Sitzung ist eine gründliche Vorbereitung erforderlich. Dazu gehört das Durchgehen von Notizen aus vorherigen Sitzungen, die Vorbereitung spezifischer Coaching-Tools oder -Übungen und das mentale Einstimmen auf den Klienten. Nach der Sitzung folgt die Nachbereitung mit der Dokumentation wichtiger Erkenntnisse und der Planung nächster Schritte.

Administrative Aufgaben gehören auch zum Alltag als Coach

Ein erheblicher Teil der Zeit wird für administrative Aufgaben aufgewendet. Dazu gehören Terminplanung, Rechnungsstellung, Buchführung und die Pflege von Klientenakten.

Marketing und Akquise

Besonders für selbstständige Coaches ist die kontinuierliche Arbeit am eigenen Marketing und der Akquise neuer Klienten wichtig. Dies kann die Pflege einer Website, das Schreiben von Blog-Artikeln, die Präsenz in sozialen Medien, Netzwerken auf Veranstaltungen oder das Halten von Vorträgen umfassen.

Weiterbildung und Supervision

Erfolgreiche Coaches investieren regelmäßig in ihre eigene Weiterbildung. Dies kann das Lesen von Fachliteratur, die Teilnahme an Workshops oder Konferenzen oder den Austausch mit Kollegen in Supervisionssitzungen beinhalten.

Reflexion und Selbstfürsorge

Die Arbeit als Coach kann emotional fordernd sein. Daher ist es wichtig, regelmäßig Zeit für Selbstreflexion und Selbstfürsorge einzuplanen. Dies kann Meditation, Sport oder andere Aktivitäten umfassen, die zur persönlichen Balance beitragen.

Alltag als Coach: Deine Produktentwicklung

Viele Coaches entwickeln zusätzliche Produkte oder Dienstleistungen wie Online-Kurse, Bücher oder Gruppencoachings. Die Konzeption und Umsetzung solcher Projekte kann einen bedeutenden Teil der Arbeitszeit einnehmen.

Netzwerken und Kooperationen

Der Aufbau und die Pflege eines beruflichen Netzwerks sind wichtig. Dies kann Treffen mit Kollegen, die Teilnahme an Branchenevents oder die Zusammenarbeit mit anderen Professionals umfassen.

Flexibilität und Work-Life-Balance müssen zu deinem Alltag als Coach gehören

Der Alltag eines Coaches erfordert oft ein hohes Maß an Flexibilität. Klienten können Termine außerhalb der üblichen Bürozeiten wünschen, was eine sorgfältige Balance zwischen Arbeit und Privatleben notwendig macht. Wenn du Coach werden möchtest, ist es wichtig, diese Balance zu finden und zu pflegen.

Mit diesen Einblicken in die verschiedenen Aspekte des Coachings, der Beratung, Begleitung und des Mentorings sowie den typischen Alltag eines Coaches, hast du eine solide Grundlage, um zu entscheiden, ob dieser Beruf zu dir passt. 

Im vierten Teil unserer Artikelreihe werden wir die Erfolgsfaktoren, mögliche Stolpersteine und deren Überwindung sowie Techniken zur Entscheidungsfindung behandeln.

Herzlichst, 
Anne


PS:

Lies die ganze Artikelserie zum Thema: Soll ich Coach werden

  1. Teil 1 – Deine Motivation und dein Alter
  2. Teil 2 – Wichtige Unterscheidungen
  3. Teil 3 – Der Alltag als Coach
  4. Teil 4 – Erfolgsfaktoren, Stolpersteine und Entscheidungsfindung
  5. Wenn Coaching nicht mehr reicht! Teil 5 – Transformation statt Coaching

Mehr zum Thema

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bleib auf dem Laufenden:

Aber Vorsicht, unsere E-Mails können dein Herz öffnen, deinen Verstand wachrütteln und dein Leben verändern.

Du erhältst etwa wöchentlich unsere Tipps für mehr Lebensfreude und Selbstrealisierung. Du kannst deine Einwilligung zum Empfang der E-Mails jederzeit widerrufen. Dazu befindet sich am Ende jeder E-Mail ein Abmelde-Link. Die Angabe deines Namens ist freiwillig und wird nur zur Personalisierung der E-Mails verwendet. Deine Anmeldedaten, der E-Mail-Versand werden über ActiveCampaign verarbeitet. Mehr Informationen dazu erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.