Was wir von Kintsugi über seelische Narben lernen können

Teilen oder merken

Die Lektion, die diese alte japanische Technik lehrt, ist, dass wahre Perfektion, sowohl ästhetisch als auch innerlich, aus Unvollkommenheit und Wunden entstehen kann. Einige Gelehrte haben diese Technik „die Kunst der Schadensannahme“ genannt. Dabei werden Wunden und seelische Narben nicht beschämt oder versteckt, sondern betont. Kintsugi suggeriert verschiedene Bedeutungen: Der Bruch stellt nicht das Ende des Objekts dar, im Gegenteil, seine Brüche werden kostbar. Wir müssen versuchen, aus einer negativen Erfahrung etwas mitzunehmen, damit wir gestärkt wieder anfangen können.

Die Ursprünge von Kintsugi

Kintsugi ist eine alte japanische Praxis, bei der flüssiges Gold oder Silber zum Reparieren von Keramikobjekten verwendet wird. Zum Löten der Fragmente wird Gold verwendet, was das endgültige Stück wertvoller macht, nicht nur wegen des Vorhandenseins des Edelmetalls, sondern auch wegen der Einzigartigkeit des entstehenden Objekts. Jede Schale oder jeder Teller wird einen anderen und unwiederholbaren Aspekt aufweisen, einzigartig dank der Splitter, die ihn so wertvoll machen.

Es gibt Hinweise darauf, dass die ersten rudimentären Reparaturtechniken auf die Jomon-Zeit, 10.000 v. Chr., zurückgehen. Die Legende besagt jedoch, dass der Shogun Ahikaga Yoshimasa im 15. Jahrhundert seine Lieblingsteetasse zerbrach und die Handwerker beauftragte, sie so zu reparieren, dass sie wieder brauchbar und seines Amtes würdig ist.

Diese Künstler mischten Lack mit Goldstaub und gaben der Tasse ein zweites Leben mit einem prächtigen Aussehen. Jahrhunderte später sind die mit der Kunst des Kintsugi reparierten Stücke äußerst wertvoll und einzigartig. Teetassen mit Kintsugi-Zeichen, Spiegel der Lebenskraft des Schicksals, werden am meisten geschätzt. Es ist nie möglich, zwei Objekte auf die gleiche Weise zu brechen, sodass das Endergebnis immer ein einzigartiges Kunstwerk in der Welt sein wird.

Kintsugi für die Seele

Die Verbindung zwischen dem Reparieren einer Platte und dem Reparieren von uns selbst ist unausweichlich. Gerade jetzt, inmitten der Coronavirus-Krise, schlägt das Leben auf uns ein und das Erlernen von Resilienz ist wichtiger denn je. Wir müssen in der Lage sein, mit traumatischen Ereignissen positiv umzugehen, uns selbst wieder aufzubauen, indem wir positiv sind und die Chancen nutzen, die das Leben bietet, um es angesichts der auftretenden Schwierigkeiten neu zu organisieren.

Es sind die dunklen Momente, die wir erlebt haben, die die einzigartigen Menschen definieren, die wir heute sind. Unsere Erfahrungen, unsere Wunden, die Lehren, die wir erhalten haben, das Erlernen neuer Bedeutungen strukturieren unsere Persönlichkeit und leiten unser Verhalten.

Wir leben in einer Konsumgesellschaft, in der wir eine kaputte Tasse (auch wenn es unsere Lieblingstasse war) genauso leicht wegwerfen wie ein Paar. Wir werden vom Glanz des Neuen, von der Herausforderung der Jagd angezogen und ziehen es vor, es zu ersetzen, als unsere Probleme zu lösen.

Was Kintsugi lehrt

Diese Kunst lehrt uns, die Vergangenheit und unsere Fehler zu schätzen, nicht zu verachten. Wir können negative Erfahrungen als schreckliche Momente in unserem Leben sehen, oder wir können sie als eine wesentliche (und unvermeidliche) Wachstumsphase sehen, die uns wachsen und bewusster werden lässt. Die Schwierigkeiten und Fehler, die wir in unserem Leben gemacht haben, sind es, die uns zu dem gemacht haben, was wir sind.

Kintsugi und Resilienz

Kintsugi wird oft mit Resilienz in Verbindung gebracht, der Fähigkeit, nach einem Sturz immer wieder aufzustehen. Wir könnten uns mit einem Stück Keramik vergleichen, doch unser Leben ist nicht statisch: Wir leben, lieben, hassen und leiden. Jede dieser Aktionen macht uns kaputt und wir haben körperliche und emotionale Verletzungen. Aber wenn wir fallen, stehen wir immer wieder auf und leben weiter. Und mit der Zeit werden diese Wunden zu Narben.

Oftmals begleiten uns diese Narben unser ganzes Leben lang, füllen unseren „Rucksack“ und lenken unsere zukünftigen Entscheidungen. Es liegt an uns, zu wissen, wie wir unsere Wunden heilen, und das ist die Bedeutung, die wir aus Kintsugi mitnehmen können. Wenn wir zulassen, dass der Schmerz sich festsetzt und uns vergiftet, werden wir eine rudimentäre Reparatur haben, wie die Japaner der Jomon-Zeit.

Aber wenn wir aus unseren Traumata lernen und aufstehen, wird unsere goldene Narbe zu einer Medaille werden, eine goldene Reparatur, die des Shogun würdig ist. Nichts ist ewig, aber Weinen wird die Vergangenheit nicht auslöschen oder Lösungen für unsere Gegenwart bringen. Wir müssen den Schaden akzeptieren und lernen, nach Lösungen für die Zukunft zu suchen.

Nimm dein Glück selbst in die Hand

Wir müssen unser Selbstwertgefühl fördern, in uns selbst Fähigkeiten entdecken, in denen wir uns auszeichnen. Uns selbst zu lieben und gesunde Gewohnheiten zu fördern, wie zum Beispiel gut zu schlafen und zu essen und unseren Stress zu reduzieren. Lerne, freundlicher zu anderen und vor allem zu dir selbst zu sein (wir sind die destruktivsten Kritiker). Sei optimistisch, was das Leben angeht. Und vor allem: Habe viel Geduld. Beim Kintsugi ist es wichtiger, das Verschweißen der Teile abzuwarten, als sie miteinander zu vermischen. Im wahren Leben ist es die Zeit, die die Wunden heilt.

Kinstugi als Lebensphilosophie

Kintsugi ist nicht nur eine einfache dekorative Geste, sondern eine philosophische Strömung, die auf der gleichnamigen handwerklichen Methode der Keramikreparatur basiert. Die Idee ergibt sich aus der Parallelität zwischen den Narben, die diese reparierten Objekte hinterlassen, und den „Wunden“ des Lebens.

Diese Spuren, die sich nach dem Trocknen in Gold- oder Silberfarbe widerspiegelten, verwandelten die zerbrochenen Elemente in andere, noch spektakulärere, in denen zudem der Lauf der Zeit zu erkennen war. Als Ergebnis dieser Methode wurde die Lebensphilosophie geboren, die vorschlägt, sich von der Suche nach Perfektion zu entfernen und in jedem „Stolperstein“ eine Gelegenheit zu finden, zu wachsen, „unseren Wert zu steigern“.

Die Vorteile von Kintsugi:

Mentalitätswechsel ins Positive
So wie sich in der Keramik die Auswirkungen des Lebenslaufs zeigen, meinen diejenigen, die dieser Revolution des Denkens erlegen sind, dass es angesichts eines allgemeinen Interesses an der Verschleierung von Natürlichkeit notwendig ist, authentischer zu sein. Hinter einer Maske scheinbarer Stärke verbergen sich unsere Ängste und Verwundbarkeiten, und als Folge der auftretenden Probleme beeinträchtigen uns einige von ihnen so sehr, dass sie uns zerbrechen.

Der Widerstand gegen diese schwierigen Situationen könnte auf einem starken und gesunden Selbstwertgefühl beruhen. Nach jedem Misserfolg wieder aufzustehen und sich trotzdem wertzuschätzen, ist die Botschaft hinter dieser Stärkung unseres Selbstwertgefühls, die mit unserer Fähigkeit zur Resilienz zu tun hat.

Aus einer rein optimistischen Perspektive betrachtet, versucht diese Strömung, uns dazu zu bringen, uns selbst zu vertrauen und uns der Realität mit all unserer inneren Stärke zu stellen. All jene Gedanken, die uns zweifeln, vermuten oder sich ängstlich verhalten lassen, müssen in Richtung einer positiven und mutigen Vision korrigiert werden.

Aber wenn es eine Eigenschaft gibt, die Kintsugi auszeichnet, dann ist es Geduld. Obwohl es wichtig ist, Projekte zu haben und daran zu glauben, dass wir sie erreichen werden, müssen wir uns bewusst sein, dass Veränderungen und Herausforderungen nicht über Nacht erreicht werden. Du musst warten, bis du vorbereitet bist und die Situation stimmt.

Kintsugi heutzutage

Heute ist die Lehre des Kintsugi in ganz Europa verbreitet und hat nach dem Tohoku-Erdbeben 2011 und dem Kumamoto-Erdbeben 2016 auch in Japan an Einfluss gewonnen. Gerade ihr Wiederaufleben könnte eine Folge dieser Naturkatastrophen sein, bei denen es notwendig wurde, zu versuchen, alles zu reparieren, was zerbrochen war, und so den Objekten ein zweites Leben zu geben und sie in etwas Neues und Originelles zu verwandeln.

Lies dazu auch diesen Artikel: Wabi-Sabi und Kintsugi – Die Perfektion im Unvollkommenen.

Herzlichst
Anne

Mehr zum Thema

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bleib auf dem Laufenden:

Aber Vorsicht, unsere E-Mails können dein Herz öffnen, deinen Verstand wachrütteln und dein Leben verändern.

Du erhältst etwa wöchentlich unsere Coaching-Tipps, und du kannst deine Einwilligung zum Empfang der E-Mails jederzeit widerrufen. Dazu befindet sich am Ende jeder E-Mail ein Abmelde-Link. Die Angabe deines Namens ist freiwillig und wird nur zur Personalisierung der E-Mails verwendet. Deine Anmeldedaten, der E-Mail-Versand werden über ActiveCampaign verarbeitet. Mehr Informationen dazu erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.